Repetto Luis

Leben für Artesanía

1970 kam Repetto an diese Universität. 1979 wurde das Museo de Arte Popular als Folge des Ersten Concurso Nacional 1975 und der darauf folgenden Diskussion 1976 gegründet. Er liebt es mit den Artesanos zu arbeiten, ihre Arbeit zu fördern, sie aufzuwerten, ihre Produkte nach Lima zu bringen, sie außer Landes zu bringen.

FILM

Artista Nativo als ein neues Konzept

Das Handwerk (craft) ändert sich zur Artesanie. Der gemeinsame Konsens in Lateinamerika ist es, die Bezeichnung arte Popular zu vermeiden. In Chile werden sie Artista Nativo genannt. Es gibt keine Artesanos oder Artistas Populares, sie sind nun Artistas Universales.

FILM

Arte Nativo ohne wirtschaftlichen Wert

Kein Artista Nativa arbeitet um zu verkaufen, zu vermarkten.
Er befriedigt seine persönlichen Bedürfnisse und tauscht seine Produkte. Ihre Preise sind lächerlich, Geld hat keinen Wert. Geld bedeutet für sie nichts.

FILM

Artesano ist "Artista Universal"

1975 wird der Nationalpreis für Kultur einem "retablista ayacuchano" als Bildhauer überreicht. Es gibt eine große Polemik, einen großen Skandal. Die akademischen Bildhauer fühlen sich angegriffen und beleidigt, da sie auf einer gleichen Liste mit Artesanos angeführt werden, die weder schreiben, lesen noch spanisch sprechen können. Der Artesano ist das Beispiel des universalen Künstlers.

FILM

Artista único und Artista universal

Artesanía in Peru wiedeholt sich. Traditionelle Kunst bedeutet einmaliges Werk (obra única). Der Artista universal ist der Artista único. Der übliche artesano hat aber andere Interessen. Er produziert wiederholt das Gleiche, um zu verkaufen. Er widmet sich nicht der Erkundung, den Gefühlen und der Auseinandersetzung.

FILM

Indigenista-Bewegung

Wir unterscheiden drei historische Perioden: Vorspanische, Mestizentum, Unabhängigkeit. Die vierte Periode ist die Indigenista-Bewegung. Diese Periode ist sehr wichtig, um die kulturellen Wurzeln wieder aufzufinden. Diese Bewegung bestand in Mexiko wie in Bolivien, Peru, Brasilien und allen Ländern Amerikas. Die bildenden Künstler und Intellektuelle sind in ihrem Denken mit den vorspanischen Wurzeln verbunden. Es tauchen Muralisten, indigenistische Maler auf, die in das Hinterland Perus reisen. Vorläufer sind José Sabogal, Guzman. Sie bringen neue Personen-Typen nach Lima. Mit ihnen beginnt die Vermarktung der Kunst.

FILM

Antike Textilien

Die antiken Textilien Paracas, Chankay - überraschen uns immer wieder. Die Qualität, das Wissen, Geschicklichkeit, rituelle Ikonographie und die Alltagsbekleidung sind Beweis für die hochstehende Textiltechnik.

FILM

Artesano - Konzept aus dem Mittelalter

Den Begriff Artesano prägte das europäische Mittelalter. Meister - Lehrling sind eng mit dem Mestizentum und der Kirche verbunden. Die Kirche bedurfte im 17. und 18.Jahrhundert einer Mannschaft, um ihre religiösen Bedürfnisse darzustellen. Ayacucho zwischen Lima und Cusco war das Zentrum der Evangelisierung in Peru. Ebenso war Puno das Zentrum der Evangelisierung für die Jesuitenmissionen in Brasilien, Argentinien, Bolivien, Paraguay. Die Kirche spielte eine wichtige Rolle als Auftraggeber.

FILM

Spanisches Bürgertum

Mit den Minen von Cerro Rico de Potosí entsteht ein neues Bürgertum mit der Aristokratie. Sie haben Bedarf nach Haushaltsgegenständen aus Silber und anderem (Cusco, Lima, Quito sind Zentren der Möbelproduktion). Es entstehen große Produktionsstätten. Heutzutage befinden sich die Gegenstände außerhalb des Landes.

FILM

Kirche fördert Artesanía

Alle traditionellen Werke in Peru haben einen religiösen Bezug. Lima war im 17.Jahrhundert eine Klosterstadt. Es wurden Altäre, kirchliche Stuckarbeiten und Zeremonialbekleidung für das Jesuskind hergestellt. Die religiösen Feste werden betreut, Miniaturen, Retablos, Skulpturen, Krippen hergestellt.

FILM

Körbe

Die Keramik ist äußerst wichtig - aber Flechtarbeiten stehen nicht hintan. Wir machen eine Ausstellung über Körbe "Tejiendo un olvido". Sie haben seit Menschheitsgedenken überlebt. In jeder Gesellschaft wird aber darauf wenig Bedeutung gegeben. Sie werden nicht interpretiert, nicht beschrieben werden.

FILM

Mestizaje (Mestizentum) als Produzent

Durch den spanischen Einfluss wird der Produktionsprozess geändert: Verwendung des Webstuhls, die Art des Gewebes und des Designs, Glasurkeramik

FILM

Designer

Designer haben das Glück, auf die traditionelle Kunst rückgreifen zu können. Sie transformieren das native oder Mestizenobjekt in ein international anerkanntes Objekt. Aber immer bleibt der Bezug auf Peru.

FILM

Artesanía in Lateinamerika

Kolumbien hat es geschafft, seine Artesanía auf den internationalen Markt zu platzieren, ohne dass es diese Vielfalt und Geschichte hat. Die Arbeit von "Artesanias de Colombia" muss bewundert und anerkannt werden. Chile hat sich mit dem Centro Cultural de la Moneda in die Länder mit Artesanía integriert.

FILM

Artesanía in Lateinamerika II

Im Februar 2006 hat ein Treffen in Quito durch die UNESCO stattgefunden. Venezuela wird ein Centro Regional de Artesanía in Maracaibo mit 10 Mio. US$ finanzieren. Kolumbien fördert das artesanale Design. Peru öffnet ein Centro Regional de Patrimonio Material in Cuzco April 2006.

FILM

Artesanía in Peru

Der paternalistische Staat wurde abgelöst. Es müssen aber Möglichkeiten zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung bestehen. Für die neue peruanische Regierung wird der Erlass des Ley de las Artesanias eine Aufgabe sein.

FILM

Marken

Niemand beschäftigt sich mit einer Herkunftsmarke der Artesanía. Jedes peruanische Produkt müsste die Marke "Hecho a mano de Peru" haben.

FILM

Artesanía und Markt

In Peru gibt es keine Strategie für die artesanale Produktion, was zur Überproduktion führt. In den 1980 er Jahren entstand der Boutiquenverkauf von ausgewählten Produkten. Das kleine Souvenir verschwindet vom populären Markt und es wird zur Flughafen-Artesanía. Es begann auch der Verkauf von Artesanie-Antiquitäten aus den Jahren vor 1950. Sammler kaufen den Markt auf.

FILM

Sammlung der Arte Popular

In Peru hat die Universidad Católica die beste Sammlung der Arte Popular.

FILM

Perioden in der Artesania

1966 kommen Experten wie Designer und Techniker des US-Amerikanischen Friedenskorps (Peace Corps) der Alianza para el Progreso während der Regierung von Belaunde nach Peru. Sie gehen in das Binnenland wie nach San Pedro de Cajas, Ayacucho und entwerfen neue Designs wie Teppiche mit Landschaftsbildern, die vorher unbekannt waren. Vorher wurden nur Decken und Ponchos erzeugt. Unter der Regierung von Velasco kommt es zur Wiedergeburt des Nationalen. Es wird 1970 Empresa Peruana de Promocion Artesanal(EPPAPERU) geschaffen, danach kommt Artesanias de Peru. Beide gibt es nicht mehr. Der Export wird stark gefördert.
In der dritten politischen Periode zwischen APPRA und Fujimori ändern sich die Produktionsweisen in den Zonen der Senderistas. Die Nachfrage und das Publikum ist ein anderes. An Hand des Mate Burilado wird die Geschichte der Völker aufgezeichnet.

FILM

Mate Burilado

Der Mate burilado ist das älteste Kulturobjekt von Peru. Und es verändert sich weiter. Der Mate ist ein außerordentliches Objekt und repräsentiert am meisten Peru.

FILM

Artesano als Schwamm

Der Artesano ist ein Schwamm. Er saugt die Ereignisse des Alltagslebens auf. Er wird ununterbrochen in Frage gestellt. Es gibt kein Gesetz der Artesania. Es gibt keine Institution, die die Artesania fördert.

FILM

Keramik aus Chulucana

Wer hat Vorteil aus dem Verkauf der Keramik aus Chulucana? In Lima kann Chulucana Keramik nicht erzeugt werden. Der Hauptmarkt ist in den USA. Eine Integration von Kreativen und traditionellen Künstlern wäre wünschenswert.

FILM

Teilnahme der Kreativen

Die Teilnahme von Kreativen erzielt gute Ergebnisse. Ein Beispiel sind Baumwolltextilien aus Cajamarca. Die Weber aus Cajamarca produzieren für eine unterschiedlichen Markt. CITE (Centro de Inovacion Tecnologico) in Cajamarca ist die erfolgreichste CITE des Ministerio de Comercio Exterior. Weitere Beispiele sind die Chulucanas, Alpaca aus Juliaca und Puno, Wirkwaren für den internationalen Markt, Modedesigner, mit Federn bestickte Schuhe, aus Kindertragetücher werden Taschen.

FILM

Nachfrage nach Artesania

Die jugendliche Nachfrage ist gestiegen. Der Bereich Taschen und Modeschmuck ist führend im Artesania-Export. Erst danach kommen Textilien. Alle Jugendlichen in der Welt tragen peruanischen Modeschmuck wie auch die Jugendlichen der Mittelklasse und Oberklasse in Peru.

FILM

Verpackung

Die Verpackung gibt dem Produkt einen Zusatzwert. Der Kunde fordert mehr. Es gibt kein Zurück zu den 1930er Jahren. Die Artesania als kulturelles Gut ändert sich, aber immer muss ihre Herkunft erkennbar sein.

FILM

Feria und Markt

Beispiele von Ferias de Artesania: Feria de Bogotá im Dezember, Feria de Navidad de la Iglesia Católica in Chile, Mato Grosso in Brasil, Concurso Nacional in Peru, Concurso de Grandes Maestros de Artesanias in Peru (seit1992), Concurso Nacional de Inti Raymi.

FILM

Indigene ohne Gesicht

Das Konzept stammt von Guasamín und anderen. Jetzt wird es aber völlig kommerziell verwendet: Ohne Perspektiven, Tiefen, nur kommerzielles Streben. Diese Bilder haben keinen kulturellen Wert.

FILM